Alle Frequenzgänge

Aus REW-Wiki.de Das deutschsprachige Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

REW Messkurve aller aktuell gemessenen Frequenzgänge und Impedanzen.

Die 'All SPL'-Darstellung zeigt eine Überlagerung aller aktuellen Messungen (Frequenzgang und/oder Impedanz). Sie ermöglicht das Erzeugen von gemittelten Messkurven aus den vorhandenen Messungen sowie arithmetische Operationen zweier Kurven in eine neue Kurve.

Sobald die Schaltfläche 'Average The Responses' gedrückt wird, errechnet REW Mittelwerte aus den markierten Messkurven; die Phase bleibt unberücksichtigt. Der Frequenzumfang der gemittelten Kurve berücksichtigt dabei nur die Überlappung beteiligter Messkurven, z.B. wenn eine Kurve bis 200 Hz, eine andere bis 500 Hz und eine dritte bis 1000 Hz reicht, wird nur ein Mittelwert bis 200 Hz erzeugt, da dies die tiefste Frequenz aller berücksichtigten Kurven ist. Neue Messkurven, die nach der letzten Mittelwertbildung hinzugefügt wurden, sind am "NEW" in der Kurvenübersicht am unteren Bildschirmrand ersichtlich, wohingegen die am Mittelwert beteiligten Kurven durch "AVG" gekennzeichnet werden.

'All SPL' Steuerelemente

Das Kontrollbedienfeld ('Controls') beinhaltet folgende Steuerelemente:

REW Steuerfunktionen der 'All SPL'-Kurven.

Die Glättfunktion ('Smoothing') erlaubt das oktavenbasierte Glätten aller aktiven Messkurven.

Die Versetzfunktion ('Offset') ermöglicht ein gezieltes Versetzen der gewählten Messkurve vorübergehend oder durch die Schaltfläche 'Add Offset to Data' dauerhaft.

Durch Aktivieren des Kontrollkästchens 'If Show points when zoomed in' werden die individuellen Messpunkte des Frequenzganges/der Phase kenntlich gemacht, jedoch nur ab einer bestimmten Vergrößerung (Zoom).

Mit Hilfe der arithmetischen Steuerfunktionen ('Trace Arithmetic') lassen sich die zwei ausgewählten Messkurven addieren, subtrahieren, multiplizieren, dividieren, zusammenhängend mitteln oder vereinigen. Wenn beide Kurven eine Impulsantwort beinhalten, wird dies berücksichtigt, wobei die Sample-Rate entweder gleich oder ganzzählig sein muss, z.B. Kurven mit 44.1 kHz und 11.025 kHz können mittels einer arithmetischen Operation kombiniert werden. Das Ergebnis enthält die höhere der beiden Raten. Diese Funktion erlaubt Operationen mit limitierten Messungen, die mit einer verringerten Sample-Rate durchgeführt wurden.

Sollte keine Impulsantwort vorhanden sein oder die Sample-Raten nicht übereinstimmen, wird im Ergebnis keine Impulsantwort erzeugt, gleiches gilt für Ausschlag und Phase.

Der Frequenzumfang des Ergebnisses der arithmetischen Operationen deckt den gesamten Frequenzbereich der bezogenen Messkurven ab. Außerhalb dieses Frequenzumfangs werden die Kurven mit dem Wert Null behandelt, mit Ausnahme des Teilers in einer Divisionsoperation, der außerhalb des Frequenzumfangs als Einheit behandelt wird. Sobald die Messungen erhebliche Pegel außerhalb des Messbereiches haben, werden Oszillationen bei Frequenz und Zeit generiert. Für gute Ergebnisse empfiehlt es sich, Messkurven mit vollem Frequenzumfang zu verwenden.

Hinweise

  • Für aussagekräftige Resultate, sollten Messungen mit Impulsantwort und Phase zueinander zeitlich angepasst werden, bevor ein Kombinieren stattfindet, mit Ausnahme der Vereinigungsoperation ('Merge'), bei der das Programm den Ausschlag sowie die Phase automatisch ausrichtet. Dabei werden mit einer Zeitverzögerung der B-Kurve die Phasen angepasst. Die Werte der Anpassung werden in den Notizen der generierten Kurve angezeigt.
  • Die aktuellen Einstellungen des Impulsantwortfensters werden für jede einzelne Kurve durchgeführt, das Ergebnis benutzt die Anzeigeeinstellungen der Kurve A.
  • Das Ergebnis wird wie Kurve A geglättet.


← Zurück zur Hauptseite