Kalibrierung der Soundkarte

Aus REW-Wiki.de Das deutschsprachige Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste Schritte zur Messung

Wenn REW benutzt wird um Messungen durchzuführen ist es ratsam alle anderen Anwendungen zu schließen, die Internetverbindung zu trennen und alle kabellosen Netzwerke zu deaktivieren. Störeinflüsse von Drahtlosnetzwerken oder hohe Prozessorlast durch andere Anwendungen, Antivirus-Updates und ähnliches kann Lücken in dem generierten Testisgnal oder in dem aufgenommenen Signal verursachen und zu falschen Messergebnissen führen.


Die grundlegende Schritte um eine Raummessung durchzuführen sind:

  1. Audio Ein- und Ausgang wählen
  2. Kalibrieren der Soundkarte
  3. Prüfen der Pegel
  4. SPL Kalibrierung

Die verschiedenen Kalibrierungen müssen im Regelfall nur einmalig ausgeführt werden. Wenn REW das erste Mal gestartet wird, ist es ratsam diese Hilfekapitel Schritt für Schritt zu lesen bevor die einzelnen Schritte der Vorbereitung ausgeführt werden. Wenn das System bereits für andere akustische Messsoftware vorbereitet wurde, können diese Kapitel eventuell übersprungen werden und man kann direkt Messungen durchführen.


Audio Ein- und Ausgang wählen

REW übernimmt standardmäßig die Einstellungen für Audioein- und Ausgänge die im Betriebssystem als Standards gesetzt wurden. Wenn andere Ein- oder Ausgänge verwendet werden sollen können diese in dem Soundkarten-Einstellungen-Dialog gewählt werden (Zu finden im Einstellungsfenster das über die Werkzeugleiste zu erreichen ist). Die Geräteliste ('Device list') zeigt alle Soundkarten die REW erkannt hat, wenn aus dieser Liste ein Gerät gewählt wurde zeigen die Eingangs- und Ausgangslisten alle verfügbaren Ein- und Ausgänge des Geräts. Wenn eine USB-Soundkarte angeschlossen wird nachdem REW gestartet wurde, kann es bis zu einer Minute dauern bis es in der Geräteliste erscheint - dies ist eine Sonderfunktion der Java-Laufzeitumgebung.


Diese Liste enthält alle internen und externen Soundkarten sowie die Standardtreiber die vom Betriebssystem zur Verfügung gestellt werden.

Auswahl der Sounkarte.


Wo möglich sollte der eigene Treiber der Soundkarte genutzt werden und nicht der Standardtreiber des Betriebssystems wie "DirectSound", "Primary Sound Driver", "Java Sound Audio Engine" oder ähnliches. REW benötigt direkten Zugriff auf die Soundkarte wenn es darum geht Lautstärken automatisch einzustellen, was nicht möglich sein könnte wenn der Treiber des Betriebssystems gewählt wurde. "Java Sound Audio Engine" ist auch anfällig für Störgeräusche während der Wiedergabe was die Messungen zunichte macht.


Unter Mac OS X ist der M3D Output Mixer von mandolane.co.uk sehr empfehlenswert, nach der Installation sollte der M3DMixer als Ausgang gewählt werden.


Wenn das Gerät ausgewählt wurde kann der Ein- und Ausgang gewählt werden. Typischerweise wird der Eingang "LINE_IN" und der Ausgang "SPEAKER" oder "LINE_OUT" genannt, auch wenn diese Benennungen (besonders bei USB-Soundkarten) stark abweichen können - zum Beispiel könnte der Eingang auch als "Digital Audio Interface" gekennzeichnet sein.


Tipps zur Fehlerbehebung: Um REW davon abzuhalten, Zugriff auf die Einstellungen der Soundkarte zu haben kann das Ein- und Ausgangsgerät auf den Standardwerten bleiben. Der eigentlich verwendete Ein- und Ausgang und alle Lautstärkeeinstellungen müssen dann in der Bedienoberfläche des Betriebssystems und des Treibers der Soundkarte angepasst werden

Hinweis Unter Mac OS X kann es notwendig sein, die Abtastrate auf 44,1kHz zu stellen um Zugriff auf die Ein-und Ausgänge zu haben. Es gibt keinen programmgesteuerten Zugriff auf die Einstellungen der Soundkarte, stattdessen ist der Einstellungsdialog unter Applications - Utilities - Audio Midi Setup zu verwenden.

Kalibrieren der Soundkarte

Wenn der Audioein- und Ausgang gewählt oder die Standardwerte genommen wurden, ist REW bereit eine Kalibrierungsmessung der Soundkarte durchzuführen. Diese kann später verwendet werden um den Einfluss der Soundkarte aus dem Messergebnis herauszurechnen und ist auch ein nützlicher Test ob alles richtig konfiguriert wurde.

  1. Verbinde den Ausgang der Soundkarte direkt mit dem Eingang der Soundkarte - dem Eingang der benutzt wird um Messungen durchzuführen was dem entsprechen sollte der als Eingangskanal gewählt wurde.
  2. Wähle die Calibrate...-Schaltfläche im Einstellungsdialog der Soundkarte und folge den Anweisungen in der Hilfezeile am unteren Rand.
  3. Das Messresultat sollte einigermaßen flach aussehen, möglicherweise mit einem leichten Abstieg in den tiefsten und höchsten Frequenzen sowie einer leichten Welligkeit im höheren Bereich. Diese Messung ist von einer Internen Soundkarte eines Laptops die sehr stark abfällt unterhalb von 20Hz (Die Skalierung der Grafik beträgt 1db/Unterteilung):
    Soundkarten-Frequenzgangmessung von einem Laptop.
  4. Dies ist eine Messung von einer anderen Laptopinternen Soundkarte, die einen besseren Frequenzgang im unteren bereich und einen weicheren Hochtonbereich zeigt:
    Soundkarten-Frequenzgangmessung von einem Laptop mit geeigneter Soundkarte.
  5. Einige zusätzliche Daten zur messung finden sich im in den Notizen der Messung:
    :Anzeige von Messresultaten der Sounkarte in den Messnotizen.
  6. Wenn die Messung so aussieht:
    Fehlerhafte Soundkartenmessung aufgrund Feedbackschleife.
    liegt das möglicherweise an einer Feedbackschleife vom Eingang zum Ausgang. Das kann passieren, wenn die Soundkarte eine Zusatzfunktion wie direktes Abhören der Aufnahme bietet - zum Beispiel ist in der 'Soundblaster Live 24-bit External' eine "Monitor"-Funktion enthalten die deaktiviert werden muss um korrekte Resultate zu erzielen. In anderen Creative-Soundkarten (z.B. Audigy 2 ZS) gibt es eine "Record without monitoring"-Option in den erweiterten Aufnahmeeinstellungen die gewählt werden muss. Auch wenn der Eingangskanal im Wiedergabemixer nicht gemutet ist kann das passieren.
  7. Wenn auf diesem Weg eine Messung durchgeführt wurde muss sie als Kalibrierungsdatei gespeichert werden. Dies geschieht durch das betätigen der Schaltfläche Make Cal... im Einstellungsdialog der Soundkarte, woraufhin ein Dateiname gewählt und ein Ort zum speichern angegeben werden muss. Diese Datei wird automatisch als Kalibrierung bei jeder nachfolgenden Messung geladen. Beim nächsten Programmstart wird dies mit einer Bestätigungsnachricht wie dieser mitgeteilt:
    Bestätigungsdialogfeld für das erfolgreiche Laden der Soundkarten-Kalibrierungsdatei.
  8. Die Kalibrierungsdatei wird automatisch auf alle folgenden Messungen angewandt die nach dem Laden durchgeführt werden. Um die Kalibrierungsdatei einer bestehenden Messung zu ändern oder zu löschen ist das Change Cal...-Feld im erweiterten Bereich der Aktiven Messung zu betätigen.
    Ändern oder Hinzufügen einer Sounkarten-Kalibrierungsdatei über die 'Change Cal...'-Schaltfläche im Messdialogfeld.
  9. Um zu überprüfen ob die Kalibrierung erfolgreich war:
    • Das Kabel vom Ausgang zum Eingang der Soundkarte eingesteckt lassen
    • Entfernen des Häkchens C Weighted SPL Meter in den Mikrofon/SPL-Meter Einstellungen und betätigen der Schaltfläche Clear Cal um jede Mikrofon- oder Pegelmesserkalibrierungsdatei die geladen wurde zu entfernen. Dieser Schritt ist notwendig weil die direkte Verbindung vom Aus- zum Eingang keine C-gewichtete Pegelmessung oder einen Mikrofoneinfluss hat der zu kompensieren wäre
    • Betätigen der Messung starten-Schaltfläche
    REW-Schaltfläche 'Messung starten'
    um den Messdialog zu öffnen
    REW-Dialogfeld für das Durchführen einer Messung.
    • Klick auf die Schaltfläche für erweiterte Einstellungen REW-Schaltfläche zum Ausklappen der Messeinstellungen. wenn nötig um die Einstellungen für die Messung zu zeigen damit die 'End Freq' auf 20000Hz gesetzt werden kann
    • Jetzt ein Klick auf Start Measuring um eine Messung durchzuführen - das Ergebnis sollte nur noch Abweichungen unter 0,1db aufweisen abgesehen von dem bereich unter 10Hz wenn die Soundkarte einen sehr schlechten unteren Frequenzgang hat. Das Diagramm unten hat eine Skalierung von 0,1db/Unterteilung, die grüne Linie ist das Messergebnis und die grau gepunktete die Kalibrierungskurve:
    Frequenzgangkurve der Soundkarte.
    • Wenn das Häkchen für C-gewichtete SPL-Meter nicht entfernt wurde oder die Kalibrierung eines Mikrofons/Schallpegelmessers nicht entfernt wurde wird die messung eine U-förmige Kurve haben die eine Invertierung der C-gewichtung darstellt oder eine invertierte Version der Kalibrierung des Mikrofons:
    Frequenzgangkurve bei Nichtdeaktivierung der Kontrollkästchen in den Mikrofon/SPL-Meter-Einstellungen.
    • Das Häkchen bei C Weighted SPL Meter erneut setzen und jede benötigte Kalibrierungsdatei wieder laden die für diesen Test entfernt wurde.
  10. Entfernen der Loopback-Verbindung vom Aus- zum Eingang und verbinden der Soundkarte mit dem SPL-Meter und AV-Prozessor/Equaliser


Hinweis: Messungen die aus dem Soundkarten-Einstellungsdialog heraus gestartet werden benutzen den längstmöglichen Sweep also die Hälfte der Abtastrate der Soundkarte, unabhängig von den Einstellungen der Endfrequenz. Die Kalibrierungsdatei wird NICHT auf solche Soundkartenmessungen angewandt.

Hinweis: Diese Soundkartenkalibrierung gilt nur für die Abtastrate bei der gemessen wurde, wenn diese geändert wird sollte die Soundkarte erneut bei der neuen Abtastrate kalibriert werden.

Einrichtungsinformationen und Beispielmessungen für die Creative Soundblaster Live! 24-bit USB External-Soundkarte können hier gefunden werden.


Der nächste Schritt ist das Prüfen der Pegel.

← Zurück zur Hauptseite