Messungen durchführen

Aus REW-Wiki.de Das deutschsprachige Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sind die Audio Ein- und Ausgänge festgelegt, deren Pegelhöhe überprüft, die Soundkarte und die Aufnahme der SPL kalibriert, kann man damit beginnen Raumantwort-Messungen durchzuführen.

Die Kabel müssen, wie im Anschlussdiagramm rErste Schritte dargestellt, verbunden sein. Für den Anschluß eines AV Prozessors ist der Eingang am AV zu wählen, der mit dem Soundkartenausgang verbunden ist.

Eine Messung durchführen

  • Betätigen des Button Messung 003-01-measurebutton.jpg (oder Betätigen der Tastenkombination Ctrl+M) öffnet das Fenster mit der Messoberfläche.
006-09-measurepanel.jpg
REW kann bis zu 20 Messungen auf einmal geöffnet halten. Sollen mehr als 20 Messungen durchgeführt werden, ist vor einer weiteren Messung Platz zu schaffen, indem eine alte Messung verworfen (delete) oder gespeichert (save) wird:
REW-Warnung für das Erreichen der maximalen Menge an gleichzeitig geöffneten Messungen.
  • Vergewissere Dich, dass der Umschalter "SPL/Impedanz - Messungen" im oberen Bereich der Messoberfläche auf SPL steht (siehe auch Impedanz-Messungen mit weiteren Informationen zur Impedanzmessung)
  • Benutze die REW-Schaltfläche zum Ausklappen der Messeinstellungen. um die Messeinstellungen zu sehen.
REW-Anzeigebereich für die Messeinstellungen.
  • Setze die Start Freq auf die niedrigste Frequenz und End Freq auf die höchste Frequenz, der Messung. Der Messton beginnt bei der halben eingestellten Startfrequenz und endet bei der doppelten Endfrequenz um einwandfreie Messungen über den gewünschten Messbereich zu generieren. (mit einem Gesamtlimit der halben Soundcarten Sample Rate)
  • Level bestimmt den RMS Signal Level mit dem das Messignal (sweep) erzeugt wird, relativ zu to FS "digital full scale". Der Maximum Wert ist -3dB FS, und dieser hat seine Peaks bei 0db FS also "digital full scale". Der Standard Wert ist -12dB FS. Dieser Wert wird im Normalfall während des Prozesses Prüfen der Pegel eingestellt und kann übernommen werden. Wenn Messungen verglichen werden sollen, müssen sie mit demselben Level gemessen werden.
  • Length bestimmt die Dauer des Messsignals (sweep signal), indem es die Anzahl der Mess-Samples im Sweep bestimmt. Der Standard ist 256k. Die Anzahl der Samples geteilt durch die Soundkarten Sample Rate ergibt die Sweep Dauer in Sekunden. Die Gesamtdauer schließt Stille vor und nach dem Sweep ein.
Längere Sweeps bieten einen höheren Signal-Rausch (S/N) Abstand in der Messung, jede Verdopplung der Sweep Länge verdoppelt das signal-to-noise ratio (S/N) in der Messung um rund 3dB. Jedoch wird die Rechenzeit bei Verdopplung der Sweep Zeit etwas mehr als verdoppelt. Wenn REW auf einem langsamen Rechner läuft und wenig Speicher zur Verfügung hat, sind Messungen mit 128k schneller. Als Nachteil ergibt sich eine Verschlechterung der Signal-Noise Ratio von 3dB im Vergleich zur Standard Rate. 1GB RAM und ein schneller Prozessor sind erforderlich bei einem Sweep von 1M. Bei zu wenig Speicher oder bei zu langsamem Prozessor können sich ungültige Messungen ergeben.
  • Wenn Sweeps grösser 1 ist, dann verwendet REW synchronous pre-averaging (Ausmitteln) beim Berechnen der ausgewählten Anzahl der Sweeps pro Messung und mittelt die Ergebnisse, um das Rauschen und Interferenzstörungen zu vermindern. Das pre-averaging verbessert das S/N um rund 3dB für jede Verdopplung der Sweep Anzahl. Das Ausmitteln ist besonders gut bei Messungen mit Interferenztonstörungen, die elektrisch oder akustisch sein können, da sie sich typischerweise in der Messung nicht kohärent addieren und somit unterdrückt werden.
  • Total Time zeigt die Zeitdauer der Folge der Sweeps.
  • Der Check Levels Button erzeugt ein paar Sekunden pink noise Signal (Rosa Rauschen), das den selektierten Frequenzbereich umfasst und prüft dass der Input Level nicht zu niedrig oder zu hoch ist. Cancel bricht das Pink Noise Signal ab, es stoppt aber automatisch nach 3 Sekunden. Der RMS Level der gemessen wird ist auf der Messanzeige ersichtlich, mit einer Warnung falls das Level zu niedrig oder zu hoch ist.
REW-Anzeige für das Erreichen eines ausreichenden Messpegels.
  • Betätige die Schaltfläche "Start measuring" um die Messung zu starten, der Verlauf wird auf dem Messanzeigefeld angezeigt, ebenso die Aussteuerungsreserve.
REW-Dialogfeld für das Durchführen einer Messung während dem Messvorgang.

Das Messergebnis wird im Diagrammbereich angezeigt, Informationen zur Messung erscheinen im Messanzeigefeld Measurements Panel. Die Messungen erhalten einen vorgegebenen Namen aus Datum und Zeitpunkt, wann sie durchgeführt werden. Ein passenderer Name kann dann in das Feld oben im Messanzeigefeld eingegeben werden.

Durchgeführte und aktivierte Messung im linken REW-Fensterbereich.

Anmerkungen zu jeder Messung können in den Anmerkungenbereich eingegeben werden. Sollte dieser Bereich nicht sichtbar sein, bitte einfach die "Notes" (Anmerkungen) Schaltfläche betätigen. REW-Schaltfläche für das Ein-/Ausblenden der Messnotizen.

REW-Messnotizen der durchgeführten Messung.

Nähere Einzelheiten zu den verschiedenen Möglichkeiten, die gemessenen Daten, einschließlich gemittelter Mehrfachmessungen anzusehen, findest Du in der Hilfe zu Diagrammdarstellungen. Graph Panel

Aussteuerungsreserve

Die Aussteuerungsreservenzahl auf dem Messanzeigenfeld gibt an, wie weit der Input noch von einer Übersteuerung entfernt ist und wie stark der Sweep-Pegel noch erhöht werden kann, bis dieser Fall eintritt. Die Zahl erscheint in roter Farbe, wenn weniger als 6 dB Aussteuerungsreserve vorhanden sind, und warnt somit vor einer Übersteuerung. Im Bereich zwischen 6 und 18 dB ist sie grün. Wenn die Aussteuerungsreserve größer als 18 dB ist, erscheint eine entsprechende Mitteilung, da eine Erhöhung des Sweep-Pegels oder des AV Prozessorvolumens das Signal/Rauschverhältnis bei der Messung verbessern würde, was wiederum die Genauigkeit des Frequenzganges und der Impulsantwort erhöht. Beachte, dass es nach einer solchen Änderung erforderlich sein wird, das "Set Target Level" einzurichten, um einen neuen Referenzpegel für die Filtereinstellung zu schaffen, und dass nachfolgende Messungen auf den Diagrammen auf einem höheren SPL (Schalldruckpegel) sein werden als vor der Änderung durchgeführte.

REW-Warnung für einen zu geringen Signalpegel.

Wenn die Raumresonanzen sehr groß sind, kann der Eingangssignalpegel den Eingangsbereich überschreiten und zu einer Übersteuerung führen. Tritt das ein, erscheint eine Warnung, da eine solche Übersteuerung Fehler beim ermittelten Frequenzgang verursacht. Der Sweep Level oder das AV Prozessor Volume sollte reduziert und die Messung wiederholt werden. Bemerkung: Nach dem Ändern werden nachfolgende Messungen auf niedrigerem SPL Level auf den Graphen erscheinen als vorher erstellte.

REW-Dialogfeld für das Erreichen von Clipping

Wenn der Signal Pegel zu gering ist, kann das auf ein Verbindungsproblem hindeuten:

REW-Warnung für einen viel zu geringen Signalpegel.

Nachdem man die Antwort eines Kanals gemessen hat, kann man unverzüglich eine Einstellung des Equalizers adjusting EQ in Augenschein nehmen oder zunächst andere Messungen durchführen.

Beachte, dass einige Resonanzen, die bei der Messung an lediglich einem Lautsprecher sehr ausgeprägt sind, nicht auftreten, wenn zwei Lautsprecher (z. B. links und rechts) gemeinsam in Betrieb sind. Das hängt damit zusammen, dass die Positionierung der Lautsprecher im Raum einige Resonanzen daran hindern, angeregt zu werden (insbesondere werden die ungeradezahligen Breiten-Moden nicht durch Musikprogramm angeregt, dass links und rechts gleich ist, wenn sie symetrisch in der Breite des Raumes positioniert sind). Diese Resonanzen können häufig unkorrigiert bleiben. Um sie zu identifizieren, müssen Messungen der einzelnen Kanäle mit einer Messung von gleichzeitig beiden Kanälen verglichen werden (erreichbar in AV32R DP oder AV192R durch das setzen "Yes" in "Repeat Sig. entry" im "TMREQ Filter Menu" und Auswahl des Kanals, welcher das Testsignal wiederholen soll. Auf anderen Systemen durch Verbinden von links und rechts des Sounkartenoutputs zum AV Prozessor oder Nutzung eines Y-Kabels).


← Zurück zur Hauptseite